Marianische Männerkongregation
Mariä Verkündigung am Bürgersaal zu München

logo

A- A A+

Was ist ein Sodale

Was versteht man unter einem Sodalen?

Unter "Sodale" versteht man einen Christen, der sich solidarisch mit der katholischen Kirche fühlt und sich für das eigene Heil und das Heil der Mitmenschen im Sinne Mariens – der Mutter aller Gläubigen – einsetzt. Die Sodalen, wie sich die Mitglieder der Kongregation nennen, stellen sich dem Anspruch Gottes im täglichen Leben, in der eigenen Umwelt und in den Anforderungen der Zeit. Kongregation bedeutet somit Gemeinschaft in Christus. Daher findet die Kongregation ihre Mitte in der Feier der Heiligen Eucharistie.

Als Gemeinschaft des gelebten Glaubens gibt die Kongregation ihren Mitgliedern Hilfe in ihrer christlichen Lebenshaltung und in ihrem apostolischen Dienst in der Welt. Darum soll brüderliche Einheit sie verbinden. Die Sodalen sind bereit, einander Hilfe und Rat zu geben und sich füreinander einzusetzen.

Maria ist das Vorbild des glücklichen Menschen und des Strebens nach seinem Heil. Maria ist allen nahe, die ihrem Sohn auf seinem Wege folgen. Dies bekennen die Sodalen in ihrem Weihegebet, um ihrer christlichen Berufung gerecht zu werden.

Ziel und Lebensweise der Sodalen drücken sich in der Teilnahme an den Veranstaltungen der Kongregation, dem Hauptfest und den Konventen aus. Besonders hierbei sind alle Sodalen – sofern sie dazu in der Lage sind – aufgefordert, sich aktiv in die Kongregation einzubringen, sowie durch ihre Präsenz an den gemeinsamen Kongregationsmessen und Veranstaltungen die Verbundenheit nach innen und außen zu bekunden. Der apostolische Auftrag der Kirche wird von allen Sodalen mitgetragen, um in der Familie und in der Gemeinschaft das Reich Gottes zu entfalten.

Sie haben Interesse an der Marianischen Männerkongregation am Bürgersaal zu München und möchten Sodale werden? Gerne können Sie hierzu mit uns Kontakt aufnehmen und ausführliche Informationen erhalten.

Drucken