Marianische Männerkongregation
Mariä Verkündigung am Bürgersaal zu München

logo

A- A A+

Ausstellung Kongregation

Ausstellung im Kongregationsmuseum zur Geschichte und Spiritualität der Kongregation

FM-MMK-Kreuz-003

Im zweiten Raum des Kongregationsmuseums präsentiert die Marianische Männerkongregation Mariä Verkündigung am Bürgersaal zu München wertvolle "Stiftungen" und "Schenkungen" aus dem Bereich der Liturgie, wie kostbare sakrale Gegenstände (z.B. einge Silberleuchter, eine vergoldete Monstranz, einen vergoldeten Kelch) und Paramente (z.B. einen Chormantel, eine Kasel und ein Diakongewand). Alle diese Ausstattungsstücke dienten der Gestaltung einer würdigen Feier der Heiligen Messe im damaligen Verständnis seiner Zeit und wurden von hohen weltlichen und geistlichen Würdenträgern des Hauses Wittelsbach, sowie von Bürgern und Sodalen der Kongregation gestiftet. Ein besonders wichtiges Zeugnis des Glaubens seiner Zeit stellt das Kongregationskreuz dar.

FM-MMK-LG-001

Im weiteren Ausstellungsbereich zur "Volksfrömmigkeit" werden die Madonna von Foy und das in München besonders verehrteAugustinerkindl präsentiert. Beide gehören wohl zu den herausragendsten Schätzen unserer Kongregation und verdienen eine besondere Aufmersamkeit. Natürlich haben die Madonna von Foy und das Augustinerkindl auch heute ihren festen Platz in der Liturgie. Während die Madonna von Foy im Marienmonat Mai im Altarbereich der Oberkirche am Bürgersaal zur Verehrung durch die Gläubigen aufgestellt wird, bekommt das Augustinerkindl seinen würdigen Platz in der Oberkirche vom Heiligenabend bis zum Dreikönigsfest.

FM-MMK-Kindl-002

Mit einem absoluten Highlight überrascht der folgende Raum: Er präsentiert die elegante lebensgroße Schutzengelgruppe des bedeutenden Münchner Rokokobildhauers (Franz) Ignaz Günther von 1763. In einer der beiden seitlichen Vitrinen ist ein Faksimile des Zettels ausgestellt, der sich bei der letzten Restaurierung im Hohlraum der Figurengruppe gefunden hat. Auf ihm hat der Künstler eigenhändig das Fertigstellungsdatum, den eigenen Namen mit Geburtsdatum und -ort sowie den Auftraggeber vermerkt.

Museum Pater Rupert Mayer028

Wieder in die Gegenwart holt den Museumsbesucher dann der letzte Raum zurück. Das zeigt u.a. die Uniform des Kirchenschweizers, der bis in jüngste Zeit am Bürgersaal seinen Dienst versah. Auf dem Monitor ist ein von Loyola Productions Munich gedrehter Dokumentarfilm über die Marianische Männerkongregation heute abrufbar.

Museum Pater Rupert Mayer025

 

Weitere Bilder zur Ausstellung über Pater Rupert Mayer SJ

Drucken